Der Huf ist das Fundament

Posted by on / 2 Comments

Als Bamboo zu uns kam, war er ehrlich gesagt, eine Komplettbaustelle und man konnte nicht einschätzen, wo die Reise hingeht und ob man es schaffen würde, alle Probleme in den Griff zu bekommen.

Neben den schon berichteten Rittigskeitsproblemen, den Rückenschmerzen, dem schlechten Fütterungszustand waren auch seine Hufe eine Katastrophe. Hufstellung und Hufachse waren fast schon abenteuerlich, er war Hinten nicht beschlagen, die Eisen, die er vorne drauf hatte, waren eigentlich Hinterhufeisen und insgesamt passte auch da nichts.

Die korrekte Stellung der Hufe ist sehr wichtig und wenn man eine Änderung herbeiführen muss, dauert es sehr lange, denn Änderungen dürfen nur in Millimeterschritten erfolgen, will man sich nicht auch noch Probleme mit Gelenken, Bändern und Sehnen schaffen.

Beispiel eines gut stehenden Pferdes
Beispiel eines Pferdes mit Stellungsfehlern.

Heute sieht das ganz anders aus. Die anfängliche Angst vor Schmied und de Beschlagen werden, ist nicht mehr da. Er steht entspannt ohne Angst und ohne Panik. In der ersten Zeit dauerte es zwei Stunden und mehr, um ihn zu beschlagen und es konnte passieren, dass er in seiner Angst alle über den Haufen gerannt hat. Manchmal war es nicht ungefährlich.

Durch die gute Unterstützung durch den Beschlag sind auch seine massiv ausgeprägten Gallen an den Hinterbeinen – die man bei Pferden in seinem Alter in der Form vermutlich auch nicht oft sieht – komplett verschwunden. Das ist natürlich nicht allein der Verdienst des Hufschmiedes, denn auch die Haltung und das Training müssen entsprechend aufgebaut sein, aber dieser wichtige Baustein hat vieles erst ermöglicht.

In unserem kurzen Video haben wir es zusammengefasst und es wie immer auf YouTube eingestellt:


2 Kommentare

  • S. Antworten

    Hallo Frau Schmatelka,
    eine Kleinigkeit ist mir aufgefallen, auf dem Bild (Beispiel ein gut stehendes Pferd) sehen die Hufwandwinkel der beiden Vorderhufe so aus als wäre der Winkel nicht derselbe. Das ist aber unbedingt zu berücksichtigen bei einer korrekten Hufbearbeitung. Am besten mit einem Winkelmesser regelmässig vor und nach der Hufbearbeitung überprüfen. Damit die Hufe entsprechend bearbeitet und auch hier anglichen werden können. Falls ich mich täusche, sehen Sie mein Kommentar als ein Hinweis von einer aufmerksamen Leserin an. Viele Grüße

    • Anne Schmatelka Antworten

      Danke für die Hinweise. Viele Grüsse

Leave a Reply to Anne Schmatelka Cancel reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>