Osteopathie und richtiges Reiten: Geht das eine ohne das andere?

Posted by on / 0 Comments

Richtig Reiten und Osteopathie – So greift das ein in das andere…

Seminar mit Pferdeosteotherapeut und Human-Osteotherapeut Karsten Gemmeker

Man schaut seinem Pferd auf der Weide zu und stellt fest: irgendwie wirkt das Pferd nicht rund und beim Reiten läuft es auch nicht so, wie man es sich eigentlich vorstellt. So beginnt die Suche nach den Ursachen und man konsultiert, Tierarzt, Sattler, Chiropraktiker, Hufschmied, Physiotherapeut und wen auch immer. Es wird behandelt und therapiert und trotzdem stellen sich die Erfolge nicht ein. Der Ausbilder sagt, das Pferd ist zickig und man muss sich mal durchsetzen, der Sattler sagt, der Sattel passt, der Hufschmied ist mit seiner Arbeit auch zufrieden, der Zahnarzt hat ebenso wenig etwas zu beanstanden und doch muss der Osteotherapeut immer wieder die gleichen Blockaden lösen, der Rücken ist trotz aller Bemühungen immer wieder verspannt und das Pferd nach einer gewissen Zeit im schlimmsten Fall widersetzlich.

Woran liegt es? Was hat man falsch gemacht? Man hat sich doch nach allem gerichtet, was die Experten einem geraten haben…

Das Pferd ist ein hoch komplexes Lebewesen und es muss immer alles ineinander greifen, damit die Dinge fehlerfrei laufen, das Pferd sich wohlfühlen und gesund bleiben kann. Die Osteopathie hat Grenzen und wenn wir nicht so reiten, dass sich das Pferd loslassen kann, sondern sich verspannt, sich eine falsche Bemuskelung aufbaut, dann kann die Osteopathie das Problem nicht lösen, sondern dem Pferd nur kurze Entspannungsmomente schaffen. Beseitigen lassen sich die Probleme dann nicht.
Genauso hat das Reiten Grenzen: Hat das Pferd Bewegungseinschränkungen und Blockaden, einen Beckenschiefstand oder ein Problem im Genick, dann kommt man auch als ausgesprochen guter Reiter irgendwann nicht mehr weiter ….. Am besten ist es also, wenn man dafür sorgen kann, dass Reiten und die Osteopathie ineinander greifen. Das ist gar nicht so schwer und man muss dazu auch nicht bis Grand Prix reiten können.

 

In diesem Praxisseminar zeigen wir, wie es geht:

Teil 1)

Grundlagen Osteopathie anhand eines zu behandelnden Pferdes

– Verspannungen ertasten

– Blockaden ertasten

– Bewegungsabläufe erkennen

– Was sagt der Gang des Pferdes?

– Grundlagen der funktionellen Anatomie

Teil 2)

Reiten und dem Gesichtspunkt der Losgelassenheit anhand eines vorgerittenen Pferdes begleitet mit Anmerkungen und Erklärungen durch Karsten Gemecker

– Vom Lösen zum Loslassen – So vermeidet man Verspannungen, verspannungsbedingte Blockaden und Bewegungseinschränkungen

– Das richtige Zügelmass aus Sicht der funktionellen Anatomie

– Das richtige Tempo

– Der Schub aus der Hinterhand

– So nimmt das Pferd das Gebiss an

– Zügel aus der Hand kauen lassen in Schritt, Trab und Galopp.

– wir zeigen es in richtig und falsch geritten.

Teil 3)

Osteopathisch richtig Longieren

Übungen für das eigene Pferd – Empfehlungen und Tipps

 

Dauer: 1 Tag

Kosten: CHF 195,- inkl. Verpflegung

Termin: 17.11.2018 in Frauenfeld TG

Zeiten: 10.00 bis 16.30 Uhr

Anmeldung: Anmelden können sich Interessierte unter seminare@los-gelassen.com und dem Stichwort OSTEOPATHIE

 

 

 

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.