Ständig verwirft sich mein Pferd im Genick :-(

Posted by on / 6 Comments

Verwerfen im Genick!

„All horses worked in exercises on two-tracks must keep both ears at the same height. Horses who tilt their heads are either being forced to execute a figure or not being properly guided. Lack of flexibility in the right hip joint will cause the horse to lower the right ear, and vice versa. Only leg-yielding can correct this problem making the horse more flexible laterally.”   (“Training the Horse and Rider” von Fritz Stecken)

 

DSC_9668

 

Demonstration Verwerfen im Genick. Die Reiterin lässt die Stellung im Hals mit der linken Hand nicht ausreichend zu. Durch den Druck auf das Maul verschiebt das Pferd den Unterkiefer und verwirft sich. Die Position des rechten Ohres ist tiefer als des linken. Auch wird durch die rückwärtswirkende Hand die linke Hüfte in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt, was das Verwerfen zusätzlich provoziert.

 

 

 

Verwerfen im Genick ist ein Problem, das viele Hintergründe haben kann. Hat das Pferd Verwerfen verinnerlicht, ist es nicht so einfach, es wieder zu beseitigen!

 

Verwerfen im Genick kann viele Ursachen haben:

  1. Bei jungen Pferden, die noch nicht ausreichend im Gleichgewicht sind, noch nicht gerade gerichtet, kommt es immer wieder zu Phasen des Verwerfens. Wenn die Entwicklung fortschreitet, verwirft es sich mal mehr auf der linken und dann wieder auf der rechten Hand. Das sollte im Laufe der Ausbildung allerdings weg gehen.
  2. Verwerfen im Genick kann auch durch eine fehlerhafte Handeinwirkung entstehen. Je nachdem, nach welcher Seite sich das Pferd verwirft, wirkt die Hand rückwärts. Reitet man beispielsweise eine Volte auf der rechten Hand und das Pferd verwirft sich so, dass das innere Ohr tiefer kommt, liegt das oft auch daran, dass die äußere Hand zu starr ansteht und die Biegung im Hals nicht zulässt. Handhaltung und Einwirkung müssen dann kritisch überprüft werden. Auch kann es daran liegen, dass das Pferd in der gleichseitigen Hüfte nicht ausreichend beweglich ist.
  3. Wenn die Nase hinter der Senkrechten ist, muss sich das Pferd ab einem gewissen Grad verwerfen, da es sich nicht mehr korrekt stellen kann.
  4. Verwerfen kann ein Hinweis sein, dass das Pferd in Brustkorb und Hüfgelenk steif ist.
  5. In Folge von falscher Einwirkung mit dem inneren Zügel. Dadurch kommt es zu einem Ausfallen mit der äußeren Schulter und einem Losmachen vom Zügel.
  6. Ist ein Pferd im Genick sehr fest und die Nackenmuskulatur verspannt, kann auch das zu Verwerfen führen. In einem solchen Fall ist der Tierarzt oder Osteotherapeut gefragt. Der Ursachen ist oft eine rückwärts wirkende und unnachgiebige Hand.
  7. Ist die Nackenmuskulatur noch nicht ausreichend entwickelt, kann es in Phasen der Überlastung zum Verwerfen im Genick kommen. Das Pferd versucht dann, dem Überlastungsschmerz zu entgehen.
  8. Liegt eine osteopathische Läsion – also Blockaden – meist im Bereich 1.-3. Halswirbel vor, wird sich das Pferd auf allen gebogenen Linien, bei fortschreitender Verspannungen auch auf der Geraden verwerfen, um sich dem Schmerz zu entziehen. Ein routinierter Reiter kann das zwar noch eine Zeitlang abfangen, aber lösen lässt sich das Problem dann nur mit Unterstützung des Therapeuten.
  9. Zahnprobleme können ebenfalls zu Verwerfen führen.

 

Das hilft NICHT:

Viele Ausbilder geben den Rat, die Hand gegenüber höher zu heben, um das Verwerfen zu unterbinden. Verwerfen mit der Hand korrigieren zu wollen, ist ein Herumdoktern an Symptomen. Die Ursache wird man so nicht finden!

 

Wir freuen uns über Tipps, Anregungen und Kommentare!

 

6 Kommentare

  • Elisabeth Schmidt Antworten

    Anne Schmatelka hat ein unglaubliches Talent, die Dinge auch für den Anfänger verständlich und nachvollziehbar auf den Punkt zu bringen. So etwas hat schon lange gefehlt, es wird normalerweise unterteilt Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene, dann aber auch so im Fachchinesisch, dass es den im mittleren Bereich nicht mehr mitnimmt. Dagegen sind die für Anfänger so niedrig im Niveau gehalten, dass diese bei den zwangsläufig auftretenden Problemen keine Hilfe erhalten. Ich bin froh, auf diese Seite gestoßen zu sein und habe sie schon oft weiter empfohlen.

  • Julia Antworten

    Super erklärt! Wirklich sehr hilfreich! Weiter so!

    Ich werde definitiv wieder kommen!

    • Anne Schmatelka Antworten

      Vielen Dank – das freut uns sehr 🙂

  • Marie Antworten

    Hallo!
    Das mit dem verwerfen kenne ich von meinem Pferd nur zu gut!
    Du hast es wirklich toll erklärt, ich werde wieder vorbei schauen 🙂
    Liebe Grüße Marie

    • Anne Schmatelka Antworten

      Danke 🙂

  • Melanie von Animalon Antworten

    Ein wirklich toller Beitrag zu einem Interessanten Thema. Leider haben wir auch häufiger das Problem, dass meine Stute sich beim reiten im Genick verwirft. 🙁 Zähne wurden schon kontrolliert. Ich denke unsere Osteo muss noch einmal vorbei schauen und gucken ob es an den Halswirbeln liegt. Danke und weiter so.
    Liebe Grüße Melanie von Animalon

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>